Das bürgerliche Dettling-Wappen aus Mühlbach

Geschrieben von Super User. Veröffentlicht in Familienforschung

Ein gemeinsames Wappen als Initialzündung für die Gründung der
Dettling-Familiengemeinschaft

1982 ließen die in Eppingen-Mühlbach wohnhaften Dettling ein Wappen entwerfen und in die Wappenrolle Dochterman eintragen:

In den Farben rot/silber, zur Erinnerung an die Abstammung aus dem vorderösterreichischen Salzstetten, zeigt das Wappen einen goldenen Zweispitz in einem quergeteilten Schild mit stilisierter Mauer.

Dieser Zweispitz steht symbolisch für die Berufe der meisten Mühlbacher Dettling, die seit 1768 entweder Maurer oder Steinmetze waren. Der bürgerliche Helm trägt den badischen Greif, der in seinen Tatzen das Mühlbacher Rad hält.

Geführt werden darf dieses Wappen von allen Nachkommen des Jakob Dettling, Maurer aus Salzstetten, der sich 1768 in Mühlbach niederließ. So waren die Dettling in ihren Berufen an der Entwicklung der großen Schilfsandsteinbrüche in Mühlbach bei Eppingen im 19. Jahrhundert maßgeblich beteiligt.

Vor dem ersten Weltkrieg waren dort bis zu 700 Arbeiter beschäftigt. So bezieht sich dieses Familienwappen auf die Herkunft von einem Stammvater, dessen Berufstradition und Wohnort. Aus der Interessengemeinschaft für diesen Wappenentwurf entstand diese Dettling-Familiengemeinschaft.

(Auszug aus dem Dettling-Buch von Karl Dettling)

Besucherzähler | Visitor Counter | Compteur de visiteurs

Heute 305

Gestern 323

Woche 2250

Monat 6825

Insgesamt 216083

Aktuell sind 254 Gäste und keine Mitglieder online

Kalender | Calendar | Calendrier

Keine Termine

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.